Do it yourself – Webseiten

Weiterlesen

Guten Tag! Heute habe ich mich weiterhin mit dem Programmieren einer Webseite beschäftigt, und ich bin begeistert. Nicht nur sorgt die Seite „Codecademy“ dafür, dass man etwas lernt, sondern auch, dass es einen Riesenspass macht. Heute habe ich mich einigermassen damit vertraut gemacht, wie man dafür sorgt, dass eine Seite interaktiv wird. Das soll heissen, dass man selber auch etwas machen und nicht nur lesen kann. Dazu gebraucht man die Programmiersprache „JavaScript“, oder eine Vereinfachung derer, nämlich „jQuery“. Zwar bin ich nicht mal im entferntesten Sinne ein Experte, aber ich bin jetzt dazu imstande, einen „Like-Button“, abhängig von welcher Taste man drückt, die Farbe wechseln zu lassen.

Beim Programmieren bin ich viele Probleme begegnet, so musste ich einen sogenanntes „Slidemenu“ machen, also ein Menu, das von der Seite reinkommt, ähnlich wie bei WEBSAMURAI. Dafür zu sorgen, dass dieses Menü zum Vorschein kam, das habe ich geschafft und auch verstanden. Als ich dieses Menü dann aber zurückschieben musste, da wurde es schwierig. Zwar schaffte ich es nach viele Versuche endlich, aber verstanden habe ich es immer noch nicht, denn so wie ich das sah, hätte ein riesiges weisses Loch entstehen sollen, ist es aber nicht. Das Menü und der Hintergrund klebten weiterhin sauber aneinander. Das führte also zur Verwirrung meinerseits.

Neben diesem kleine Problem traten natürlich noch viele weitere auf, welche mich immer mehr zur Verzweiflung brachten. Denn zum Schluss war es so, als bräuchte ich für jeden kleinen Schritt Hilfe und das hat mich logischerweise frustriert. Etwas habe ich davon aber neben wie man Programmiert gelernt, nämlich, wie man diese Frust umgeht. Es ist so, dass man in der heutigen Gesellschaft nicht mehr so schnell um Hilfe fragt, denn dies wird fälschlicherweise manchmal als ein Zeichen von Schwäche und Hilflosigkeit angesehen. Man sollte sich aber dessen bewusst sein, dass man nichts auf Anhieb kann und immer weiter üben muss. Und wenn man etwas nicht gleich schafft und um Hilfe bittet, ist dies kein Zeichen von Schwäche, denn viel mehr ein Zeichen von Durchhaltewillen und Neugier, wenn man an der Sache dran bleibt und nicht aufgibt. Was man auch nicht vergessen darf, ist, dass wenn man als Anfänger eine Aufgabe nicht ohne Hilfe lösen kann, ist diese Aufgabe vielleicht nicht tatsächlich noch nicht für Anfänger geeignet und einfach zu schwierig. Auf jeden Fall, bleibt dran und gebt nicht auf.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.