Mobile Internetnutzung steigt und steigt

Weiterlesen

Die Internetnutzung auf mobilen Geräten steigt und steigt. Mittlerweile sind über 55 Prozent der Schweizer Internetnutzer, also rund 3 Millionen User, mit Smartphones, Laptops und Tablets im Web unterwegs. Und diese Zahlen steigen weiter rasant an. In diesem Jahr wurden erstmals mehr Tablet-PCs als Desktop Computer verkauft. Für Firmen heisst das, eine mobiletaugliche Website wird je länger je mehr von einem „Nice to have“ zu einem „Must have“.

Nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der Mobile-Nutzung ziemlich eindrücklich:

Nutzerstatistik Mobile- und Desktopuser

Vielfalt der Endgeräte nimmt zu

Aber nicht nur die Anzahl der Mobile-User nimmt zu. Auch die Vielfalt der Geräte, die auf das Internet zugreifen, steigt. Unterschiedlich sind daher die Grösse der Bildschirme und deren Auflösungen. Für eine benutzerfreundliche Website heisst das also: Ein flexibles Website-Layout ist gefragt, das sich individuell an die Auflösung und das Gerät des Benutzers anpasst.

Responsive Webdesign

Der Begriff Responsive Webdesign bedeutet etwa so viel wie „reagierendes Webdesign“. Navigation und Inhalt einer Website passen sich der Bildschirmauflösung des Endgeräts an – es reagiert auf die Auflösung des Besuchers und stellt den Inhalt für diesen optimiert dar.

Durch aktuelle Techniken wie HTML5 und CSS3 Media-Queries wird das einheitliche Anzeigen von Inhalten auf einer Website realisiert. Das Layout wird so flexibel gestaltet, dass dieses auf dem Computer, Smartphone oder Tablet immer dieselbe Benutzerfreundlichkeit bietet und der Inhalt komfortabel vom Besucher aufgenommen werden kann. Zusätzlich werden auch folgende Punkte beachtet:

[checklist style=“eg. green, yellow, purple, blue, red, black, grey“]

  • Ladezeiten: Oft steht beim Mobile-Benutzer keine schnelle Internetverbindung zur Verfügung
  • Bedienbarkeit: Die Bedienung mit dem Finger (Touchscreen) ist anders als mit der Maus
  • Einfache Handhabung: Möglichst für jeden Formularfeld-Typ gleich die richtige Tastatur ansteuern
  • Telefonnummern sollen auf dem Smartphone direkt wählbar sein
  • usw.

[/checklist]

Eine Website mobiletauglich zu programmieren bringt zwar etwas mehr Aufwand mit sich, lohnt sich aber in jedem Fall. Und in Anbetracht der stetig steigenden Mobile-Nutzerzahlen führt eigentlich schon heute kein Weg mehr am Responsive Webdesign vorbei.

Mobiles Design immer wichtiger für Suchmaschinen

Websites, die nicht richtig für Smartphones und Tablets optimiert sind, werden von Google bereits weniger gut gerankt. Auch die Weiterleitung auf eine separate, nur für Mobile-Geräte optimierte Website oder eine Weiterleitung aufgrund des Gerätetyps (z.B. Iphone oder Android), wird neuerdings mit Strafpunkten im Ranking belegt.

Haben Sie dazu Fragen, Anregungen oder Bemerkungen? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar…

 

 

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.