Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck

Weiterlesen

Wenn der erste Eindruck ansprechend ist, wunderbar. Doch was, wenn der erste Eindruck nicht stimmt? Genau dann erreichen Sie eine sogenannte hohe Absprungrate und verlieren potentielle Kunden. Deshalb ist es wichtig, beim ersten Eindruck zu überzeugen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie das geht.

Es muss schnell gehen

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Es muss vorwärts gehen. Zeit haben wir nicht, Zeit nehmen wir uns. Und wenn es mehr als drei Sekunden(1) dauert, bis die Seite geladen ist, vertrödelt man unötig viel Zeit. Viele Besucher springen bei zu langen Wartezeiten ab und machen sich auf zum nächsten Suchresultat. Der Grund für dieses Verhalten ist einfach erklärt: Der Schnellere gewinnt. Man ist sich daran gewöhnt, dass eine Webseite rasch geladen wird. Unternehmen mit langsamen Webseiten fallen bereits einmal weg.

Doch, wie kann ich meine Webseite beschleunigen? Folgend ein paar Stichwörter dazu:

  • Ressourcensparende Programmierung
  • Gutes und lokales Webhosting (z.B. bei cyon.ch(2))
  • Sourcecode minimieren
  • Daten cachen
  • Bilder komprimieren
  • usw.

Das Design muss ansprechen

Ihre Webseite ist nun schnell genug und der Besucher wirft einen ersten Blick drauf, super. Nun ist das zweite wichtige Kriterium das Design der Webseite. Innert Sekundenbruchteilen hat sich der Besucher eine Meinung darüber gebildet. Die Webseite muss ansprechend gestaltet. Und auch muss es zur Branche und zum Zweck der Firma passen, muss aber auch sonst noch viele weitere Kriterien erfüllen. Einfach gesagt: es muss passen.

Übersichtliches Angebot

Nehmen wir an, das Design Ihrer Webseite passt. Der Besucher fühlt sich willkommen und beginnt damit, sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Jetzt ist es Zeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen in einer geeigneten Form ins Rampenlicht zu rücken. Zeigen Sie mit aussagekräftigen Bildern und interessanten Anrisstexten, was Sie bieten können. Bleiben Sie konkret und reduzieren Sie Ihre Aussagen auf das Wichtigste. Denn es geht bei diesem Schritt noch nicht darum, dass Sie sämtliche Produktspezifikationen und Details präsentieren müssen. Es geht um den ersten guten Eindruck Ihres Angebots.

Informieren und überzeugen

Damit sind wir zwar bereits nicht mehr beim ersten Eindruck, der ist nun passé. Jetzt geht es darum, die richtigen Informationen in der erwarteten Menge liefern zu können. Bei Onlineshops können Zertifikate und sogenannte „Trust-Labels“ ein wichtiger Faktor für einen möglichen Einkauf sein. Bei Dienstleistern können es zum Beispiel die Referenzen, Kundenaussagen oder Fachausweise sein. Jetzt müssen Sie Vertrauen aufbauen. Beweisen Sie sich. Zeigen Sie Ihre Erfolge. Präsentieren Sie ihr riesiges fachliches Know-how. Und wenn Sie dort auch brilliert haben, geht’s zur Kontaktaufnahme und darauf folgenden Aktionen. Dazu jedoch zu einem späteren Zeitpunkt.

Der erste gute Eindruck

Wie viele Anfragen erhalten Sie über Ihre Webseite? Möglicherweise haben Sie das Potential noch bei weitem nicht erreicht. Denn keine Anfragen über das Kontaktformular auf der Webseite bedeutet nicht, dass niemand Bedarf nach Ihrem Angebot hat. Es bedeutet höchstens, dass Ihr Onlineauftritt etwas der Pflege bedarf. Denn es ist auf jeden Fall so, dass heute allgemein immer mehr Anfragen über die Webseite reinkommen. Und ob es zu einer Anfrage kommt, entscheidet oft der erste Eindruck, den der Besucher hat. Und deshalb ist der erste Eindruck auch online sehr wichtig und entscheidet darüber, ob Sie als zukünftiger Anbieter in Frage kommen.

Links

  1. http://t3n.de/news/wahre-konversionskiller-lange-594340/
  2. https://www.cyon.ch/

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.